Höng Köng und Macau

Soooooooooooorrrryyyyy!! Bin voll im Travelfieber, Blogging misslingt… ;-)

Mache es mit einigen Stichworten kurz und lass die Bilder sprechen:

Nach Tokyo gings nach Hong Kong, dann hiess es jegliche Visas zu beantragen, Farbföteli machen, Formulare ausdrucken, Tickets kopieren… lästige Sache :-( … schlussendlich gabs 3/4 Erfolg. Das komplizierteste Visum ist Indien, welches ich nicht in Hong Kong einholen konnte, weil diese stupiderweise nur 3 Monate ab Ausstellungsdatum geben (völliger Unsinn). So muss ich es nun in Bangkok nochmals versuchen…

Hong Kong ist eine verrückte Inselgruppe, ist irgendwie wie ein asiatisches New York. Die kleine Fläche, welche bebaubar ist, wurde mit Wolkenkratzern gepflastert. Scheint eine extrem hohe Bevölkerungsdichte zu haben.

Die Hostels sind komisch, meist dreckig und völlig unorganisiert ;-) … was auch immer, war nicht wirklich ein Problem für mich.

Einzelne Stadtteile sind sehr modern und westlich, andere dreckig und teilweise verwahrlost. Überall wollen sie Dir massgeschneiderte Anzüge andrehen und Schweizer Uhren verkaufen… Sind wohl wirklich alle Marken dort vertreten: Swatch, Tissot, Rado, etc…

Zu empfehlen ist ebenfalls die HongKong-Pubcrawl-Tour, really big fun!!! Habe sie zweimal “erfolgreich” überstanden ;-) Ebenfalls viele Leute kennengelernt, mit welchen ich dann ebenfalls am crazy Halloween im Partydistrict (LKF) abgefeiert habe. Der Halloween hier ist wie Fasnacht in der Schweiz, jeder geht steil in Kostümen!

Dann gings natürlich auch auf HongKong-Sightseeing: In Aberdeen-District Hühnerfüsse und Rindsmagen essen, Floating Restaurant sehen, Bötli Tour im Hafen. Irgendwo in der Nähe des Flughafens mit dem Luftseilbähnchen hoch zum Big Buddha, de cheib esch riesig! Repulse Bay Beach, dort hats ein Hochhaus mit einem Loch in der Mitte (siehe Foto) damit der Drachen von den Hügeln dahinter durch das Loch über den Strand in das Meer fliegen kann, die spinnen die Chinesen! Tram von HongKong Island hoch auf den Peak. Anders tolle Aussicht über die ganze Stadt besonders bei Nacht. Wan Chai Park, Kowloon Park, nichts spezielles. Temple Street Night Market, toller Food und viel Ramsch zum kaufen: niemals kaufen ohne zu verhandeln. Hab dort ein Spider-Stativ für Fr. 3.50 gekauft… nice! Avenue of Stars, eine Art gefakter Walk of Fame für Asien-Promis… billige Nachmache, aber tolle Aussicht auf die Skyline! Goldfish-Market, dort kannst Du hunderte von Aquarium-Fischen in Plastiksäcken kaufen und junge halbtote Hunde :(( … ein bisschen Tierquälerei, but nobody cares… und dann war da noch die ellenlange “Bergstrasse” mit ca. 17 überdachten Rolltreppen: Morgens kannst Du abwärts fahren, Abends gehts bergauf. Auch war ich noch am Wine & Dine Festival in Kowloon, ist eine internationale Messe mit Wine & Delikatessen offen für alle, war lustig, leider war aber der Wine-Test-Pass für Sonntag ausverkauft…

Nachdem zweiten Pubcrawl gings dann mit der Fähre nach Macau. Dies ist das asiatische Las Vegas, da das Recht Glücksspiel erlaubt… aber das ist auch nur das was sie sagen, kommt natürlich niemals an das Original ran! Macau ist wie Hong Kong auch eine Sonderverwaltungszone von der Volksrepublik China. Die Casinos sind so gross wie in Las Vegas, aber sie sind nicht in einem Strip zusammengefasst, sondern auf der ganzen Insel verteilt. Habe mit ein bisschen rumgambeln rund Fr. 200.- gewonnen, was mir dann das Reisen in China für gut eine Woche finanziert hat :)) Im Gegensatz zu Las Vegas hat jedoch Macau auch historisch was zu bieten. Vor allem die Altstadt ist extrem durch Portugiesische Bauten geprägt, da es Mal eine Kolonie war. Nach einer Nacht und dem Sightseeing gings dann weiter nach China…

To be continued… momentan in Zentralvietnam, morgen erstmals Geburi ausserhalb der Schweiz! let’s rock! Wer sich gezwungen fühlt mir ein Geschenk zu machen, bin über jeden noch so kleinen Reisebatzen froh… ;-) langsam wird das Budget knapp. Garantiere sinnvolle Investition und persönlichen Bericht! :)
Migrosbank Aarau, 5000 Aarau, Matthias Rüdisüli, Brüggliacher 22, 5604 Hendschiken, IBAN: CH61 0840 1016 9700 5270 4